Im Juni 2013 wurde die Partnerschaft mit Garons gänzlich besiegelt.

Eine Flörsheim-Dalsheimer Delegation um Ortsbürgermeister Volker Henn und dem Partnerschaftskomitee machte sich auf den Weg nach Garons, um dort den 2. Teil der Hochzeit und somit die Partnerschaft zu besiegeln. Die Vorfreude war groß, denn mittlerweile kannte man sich ja und die im Vorfeld befürchteten Verständigungsprobleme halten sich Dank ausreichender Personen mit Deutsch- und Französischkenntnissen auf beiden Seiten sehr in Grenzen.

Die offizielle Zeremonie wurde durch Tänze, Gesang und vielen Reden würdevoll gestaltet und endete mit den Nationalhymnen. Auch Vertreterinnen und Vertreter der italienischen Partnergemeinde von Garons, aus Revigliasco d´Asti, waren anlässlich der Zeremonie angereist.

Für die Organisation der würdevollen Feierlichkeiten, der Unterkünfte und wieder einmal reichhaltigen Verpflegung bedanken sich alle Flörsheim-Dalsheimer und freuen sich auf eine lebendige Partnerschaft mit Garons, welche nun mit Leben durch Vereine etc. gefüllt werden soll.

 

Begründung einer Partnerschaft zwischen der südfranzösischen Gemeinde Garons und Flörsheim-Dalsheim
Nach gut 2 Jahren Vorbereitungszeit durften am vergangenen Wochenende der Bürgermeister der südfranzösischen Gemeinde Garons, Herr Alain Dalmas und sein Amtskollege Volker Henn die Unterschriften unter die Partnerschaftsurkunde setzen und damit den Wunsch nach einer Partnerschaft zwischen Garons und Flörsheim-Dalsheim dokumentieren.

Die Flörsheim-Dalsheimer betreten damit Neuland, für Garons ist es die dritte Partnerschaft neben der mit einer griechischen und einer italienischen Gemeinde. Es war ein historischer Moment, den man mit der 26-köpigen Delegation aus Frankreich erleben durfte und daher lag es auch nahe, dass man als äußeren Rahmen das überregional bekannte Fleckenmauerfest gewählt hat.

Als Ehrengäste durften zur Unterzeichnungszeremonie am Samstag die Europaabgeordnete Jutta Steinruck, die Landtagsabgeordnete Kathrin Anklam-Trapp, der erste Kreisbeigeordnete Gerhard Seebald, als Vertreter des Landrates, Herr Walter Hahn, als Vertreter des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde, die Vertreter der Kirche und vieler Vereine der Doppelgemeinde begrüßt werden. In den Ansprachen wurde die Notwendigkeit hervorgehoben, der Phase der Aussöhnung zwischen den beiden Nationen eine Intensivierung und Verfestigung folgen zu lassen. Konkret soll dies durch Kontakte auf sozialer und kultureller Ebene insbesondere der Jugendlichen erfolgen. Der neu besiegelten Partnerschaft wurde von den Rednerinnen und Rednern gutes Gelingen und Nachhaltigkeit gewünscht.

Der Anstoß zur Gründung einer französischen – deutschen Partnerschaft wurde von Frau Müller-Neef gegeben und sodann mehr und mehr konkretisiert. Es bildete sich relativ schnell ein engerer Kreis von Interessierten, die sich engagiert und mit Elan an die Realisierung des Projektes machten. Über das Internet wurde letztlich der Kontakt zu Garons hergestellt. Mittlerweile fanden zwei offizielle Besuche statt. Zunächst besuchten die Freunde aus Garons im Juni letzten Jahres anlässlich der Trulloradwanderung Flörsheim-Dalsheim und Anfang Oktober traten die Flörsheim-Dalsheimer den Gegenbesuch an und durften dort u.a. die Abrivado (Es handelt sich dabei um einen lokalen Brauch, bei dem Stiere durch die Straßen des Dorfes getrieben werden) miterleben. An beiden Anlässen war deutlich zu spüren, dass Flörsheim-Dalsheim  mit Garons den richtigen Partner gefunden hatte.
 
Für den Besuch anlässlich der Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde hat das Partnerschaftskomitee um die drei Hauptverantwortlichen, Frau Müller-Neef, Frau Marion Nastoll-Wenzel und Herrn Bernd Weinmann wieder ein interessantes Programm zusammengestellt. Samstags fand ein Empfang im Hof des Anwesens der Fam. Klatt-Fehling statt, dem sich ein Rundgang durch das Fleckenmauerfest anschloss, der dann in einer eigens hergerichteten Lounge im Gallischen Hahn, bei Familie Winter endete. Sonntags wurde ein Ausflug nach Worms mit einer Führung in französischer Sprache und einem Picknick im Garten des Heylshofs angeboten, wiederum mit einem einem Abschlussessen in der Lounge des Gallischen Hahns.

Montags besuchte die Delegation die Verbandsgemeindeverwaltung, wo sie von Herrn Bürgermeister Bothe empfangen wurde. Nach einem kurzen Überblick über die politischen Verhältnisse in unserer Verbandsgemeinde bot Herr Walter Hahn einen geschichtlichen Rückblick über die Entwicklung unserer Region. Nach der Besichtigung der Touristinfo erfolgte der Eintrag ins goldene Buch der Verbandsgemeinde. Sodann begab man sich zur Bezirkswinzergenossenschaft. Der dortige Geschäftsführer, Herr Norbert Kießling führte fachkundig durch die dortigen Betriebsräume, was die Gäste in deutliches Erstaunen versetzte. Es versteht sich von selbst, dass eine Verkostung von drei Weinen den Besuch abrundete. Vor Antritt der Rückreise durften sich die Gäste im Weingut Scherner-Kleinhanß stärken. Bei der Verabschiedung spendeten uns die Gäste vielfachen Dank und Anerkennung und verbanden diese mit der Einladung zum Gegenbesuch am letzten Wochenende im Juni 2013. Dann soll die Partnerschaft auf vor dortigem Publikum besiegelt werden.

Hochzeit Garons/Flörsheim-Dalsheim
GARONS/FLÖRSHEIM-DALSHEIM Nachdem im Juni eine Abordnung des comité de jumelage um Bürgermeister Alain Dalmas und der Jumelage-Beauftragten Christiane Anisset in Flörsheim-Dalsheim ihre Eindrücke in ihre Heimat Garons mitnehmen konnten war es nun soweit, dass der von allen mit Spannung erwartete Gegenbesuch anstand.Die rund 20 Teilnehmer um Ortsbürgermeister Volker Henn und dem Partnerschaftskomitee um Sabine Müller-Neef, Marion Nastoll-Wenzel und Bernd Weinmann konnten nach rund 8,5 stündiger Autofahrt vom 30. September bis 3. Oktober ein kurzweiliges und mit vielen positiven Eindrücken gespicktes verlängertes Wochenende erleben, welches allen Beteiligten noch lange in feudiger Erinnerung bleiben wird.

Die Freundlichkeit und Gastlichkeit der südfranzösischen Freunde aus dem rund 4400 Einwohnern zählenden Ort Garons, nähe Nimes, war sehr beeindruckend und das beiderseitige Engagement bezüglich der Partnerschaft, auf französisch JUMELAGE, soll nach den Worten der Bürgermeister Dalmas und Henn mit der Hochzeit beider Gemeinden offiziell besiegelt werden. Dazu werden in den nächsten Tagen und Wochen die entsprechenden Modalitäten über Landes, - Bundes- und Europaebene eingeleitet.

Schon beim Empfang im Rathaus, einem barrierefrei umgebauten ehemaligen bischöflichen Schloss, wurden die Gemeinsamkeiten deutlich, als eine Trachtengruppe mit historischen Kleidern, analog des Flörsheim-Dalsheimer Brauchtumsvereins, die Gäste aus Flörsheim-Dalsheim empfing. Viele Vertreter aus Vereinen, Politik und comité de jumelage schlossen sich dem Empfang an.

In seiner Ansprache bedankte sich Bürgermeister Alains Dalmas noch einmal ausdrücklich für die schönen Tage in Deutschland und verlieh seiner Hoffnung Ausdruck, das bevorstehende Wochenende ebenbürtig gestalten zu können.Schnell war allerdings allen klar, dass seine Zweifel völlig unberechtigt waren. Eine abwechslungsreiche und regionstypische Programmfülle mit vielen Gesprächen und beiderseitigem Austausch vertieften bereits geschlossenes Vertrauen und Freundschaften auf beiden Seiten. "Nun gilt es, die Partnerschaft mit Leben zu füllen und Verbindungen über Vereine und Schulen zu schaffen", wie Ortsbürgermeister Volker Henn betonte. Hierzu werden die beiden Partnerschaftskomitees entsprechende Vorschläge sammeln und Verbindungen herstellen.
   
© ALLROUNDER